Skip to content

digitalCross - Digitalizing Everyday Healthcare & Preventing the Next Pandemic

bestehendes Projekt
NEED: Fachwissen/SMEs
NEED: Entwickler*innen/Devs
NEED: Designers
NEED: √úbersetzer*innen/Translators
NEED: Finanzierung/Financial support
NEED: Teilnehmende/Participants

English Translation Below.

Short Summary: https://drive.google.com/file/d/1Fb4q22CslDFjhPAj9K03gr18sdUuE2yd/view

 

About digitalCross:

Inspiration

Es bedurfte einer Pandemie, damit sich unsere Gesellschaft voll und ganz bewusst wird, dass Patienten in einem Wartezimmer Infektionskrankheiten übertragen können und dies auch tun. In Verbindung mit dem extremen Mangel an Digitalisierung in der gegenwärtigen Patienten Journey in Deutschland muss es Raum für Verbesserungen geben.

digitalCross soll eine modulare Softwarelösung sein, die sich mit den heute und in Zukunft verfügbaren digitalen Werkzeugen im medizinischen Bereich integrieren lässt und Leben rettet.

 

Was es macht

Die erste und zeitkritische Aufgabe besteht darin, die Art und Weise, wie Patienten medizinische Hilfe suchen, zu digitalisieren. Durch das Sammeln von Informationen zum Stabndort und zu den Symptomen kann digitalCross bestimmen, ob ein Patient z. B. eine erste Videokonsultation mit einem Arzt vorgeschlagen wird oder alternativ ein Termin und eine Wegbeschreibung zu einem örtlichem Arzt oder Klinik angeboten wird. Im letzteren Fall sammelt digitalCross Informationen von nahe gelegenen Praxen, um sicherzustellen, dass keine Praxis mehr Patienten erhält, als sie bewältigen kann. Schließlich verbreiten lange Warteschlangen und volle Wartezimmer Infektionskrankheiten.

Wenn der Arzt während der Videokonsultation feststellt, dass der Patient persönlich einen Arzt aufsuchen muss, kann der Arzt mit Hilfe der digitalCross-Software eine persönliche Beratung in einer nahe gelegenen Praxis, Klinik oder Facharzt vereinbaren.

Da digitalCross modular aufgebaut ist, kann das deutsche Gesundheitsamt oder das Robert-Koch-Institut eine Kombination von Symptomen benennen, um Echtzeit-Warnungen, tiefergehende Befragungen oder die Weiterleitung von Patienten an spezialisierte Kliniken oder Stellen zu veranlassen. So können die deutschen Behörden frühzeitig und ohne Eingriff in die Privatsphäre sicherstellen, dass alle potenziellen Epidemien mit Sorgfalt und Vorsorge gehandelt werden.

 

Wie wir es aufgebaut haben

digitalCross wird die Vorteile der elektronischen Patientenakte (ePA) nutzen, die derzeit unter Aufsicht des Bundesgesundheitsministeriums entwickelt wird. Unser Backend wird die sichere cloud-basierte Infrastruktur zur Verarbeitung von Patientendaten nutzen. Da die Datensicherheit bei der Speicherung und Verarbeitung der medizinischen Informationen eines Patienten von größter Bedeutung ist, wird digitalCross eine sichere Schnittstelle zur elektronischen Patientenakte bilden. Weitere Informationen zur ePA finden Sie hier:

 

Herausforderung

Mit digitalCross gibt es noch viel zu tun und wir haben viel vor. Ein großer Teil davon wird technischer, aber auch juristischer Natur sein. Strenge Datenschutzbestimmungen in Deutschland, insbesondere im Gesundheitswesen, werden eine große Herausforderung sein - die es gilt zu lösen. Wenn Sie in diesem Bereich über Fachwissen verfügen, können Sie sich gerne an einen Teammitglieder wenden.

Letztlich sind wir der Meinung, dass die sichere digitale Speicherung von Patientendaten in Deutschland weniger anfällig für menschliche Fehler ist als das traditionellen Papierverfahren. Das Bundesgesundheitsministerium scheint dem zuzustimmen und entwickelt eine umfassende Infrastruktur, um die Digitalisierung des Gesundheitswesens im Land zu unterstützen. DigitalCross sieht dies als eine Chance, auf dieser Infrastruktur aufzubauen, um den Patienten eine sicherere und komfortablere Art und Weise der Interaktion mit ihren Gesundheitsversorgern zu bieten.

 

Was kommt als nächstes für digitalCross?

Der nächste Schritt auf der Roadmap wird die Schaffung eines voll funktionsfähigen Produkts sein, das die oben genannten Aufgaben erfüllt.

Da digitalCross die erste - zukünftige erst gewählte - Anlaufstelle für Patienten sein soll, die eine Versorgung wünschen, planen wir, weitere Dienstleistungen hinzuzufügen, wenn das Produkt in die Entwicklung geht. Beispiele hierfür sind:

  • Psychologen-Termine als Videokonsultationen, die eine erhöhte Kapazität und eine leichtere soziale Distanzierung - zur Verhinderung einer Pandemie oder wärend einer Lockdown Situation - ermöglichen. Dies wird in den kommenden Wochen/Monaten der Selbstisolierung von entscheidender Bedeutung sein, wie auch in Zukunft,

  • Elektronische Rezepte, die von digitalCross digital signiert und verifiziert werden. Dadurch kann die Apotheke die Authentizität eines Rezeptes sicherstellen und der Patient kann seine Medikamentenhistorie und seine Verwendungsrichtlinien einsehen ohne sich einem Infektionsrisiko auszusetzen.

  • Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen: Diese würden ebenfalls digital signiert werden und ein Mitarbeiter kann sie automatisch z. B. per E-Mail weitergeben. Der Arbeitgeber wird wissen, dass sie korrekt sind, da sie vom Arzt digital signiert und von digitalCross überprüft werden. Dadurch wird verhindert, dass z. B. bei einem Ausbruch einer Epidemie ein physisches Papier an den Arbeitgeber ausgehändigt werden muss.

In der weiteren Zukunft haben wir auch schon viele noch innovativere Weiterentwickelung auf dem Plan. Diese werden aber erst Relevant sobald die aktuelle Krise Überstanden ist. Beispiele hierzu sind z.b. dass unsere Lösung kontaktlos als Gesundheitskarten Ersatz dienen kann mit optionaler Freigabe ausgewählter medizinischer Daten an die Fachärzte selektiv via Smartphone oder Smartwatch. Ebenso am Beispiel anhand neuester Technologien bekannter Smartwatches kann unsere Lösung dann mit dessen Gesundheitsapps kollaborieren und auch Notrufe absetzen in Notsituation mit (wenn freigegeben) automatischer Informationen über Notfalldaten wie Unverträglichkeiten, Allergien, Vorerkrankungen und Medikamentation. Im Ernstfall bei nicht ansprechbaren Personen rette dies Leben.

 

Gesellschaftlicher Mehrwert

digitalCross soll eine nationale flächendeckende Lösung für die Verwaltung der Patienten Journey sein. Wir wollen die hochmoderne Infrastruktur des Bundesgesundheitsministeriums nutzen, um die Suche nach medizinischem Rat einfach und sicher zu machen - gerade für Menschen, die insbesondere von schweren Infektionskrankheiten bedroht sind.

Das Endziel ist es, der gesamten Gesellschaft einen Mehrwert zu bieten, indem wir den Umfang der Exposition eines kranken Menschen gegenüber gesunden Menschen begrenzen und sicherstellen, dass niemand befürchten muss, noch kränker zu werden, wenn er medizinische Hilfe sucht.

 

Innovationsgrad

Während die Idee und die Umsetzung innovativ ist, existieren die vorgeschlagenen und benötigten Technologien an sich bereits heute. Die elektronische Patientenakte stellt eine kritische Infrastruktur bereit, auf der digitalCross aufbauen kann, um die Sicherheit und Nutzbarkeit unseres Gesundheitssystems komplett zu digitalisieren und revolutionieren.

 

Skalierbarkeit

Die moderne Cloud-basierte Infrastruktur ist mehr als in der Lage, die relativ geringe Menge an Datenverarbeitung, die wir benötigen werden, zu bewältigen. Es gibt bereits Dienste, die Gesundheitsdienste über Videokonsultation anbieten, und auch Kartenanwendungen, die es einem Benutzer ermöglichen, einen Arzt oder eine Klinik zu finden.

Kein Produkt kombiniert jedoch eines bzw. alle benötigten dieser Merkmale, um eine benutzerfreundliche national einheitliche Komplett-Lösung zu bieten, die verhindert, dass ein Patient sein Haus unnötig verlassen wird und in einem überfüllten Wartezimmer warten muss und sich u. U. dort eine für Ihn ggf. tödliche endende Erkrankung einfangen muss.

 

Verständlichkeit

digitalCross nutzt die modernste Gesundheitsinfrastruktur, die Deutschland zu bieten hat, und integriert sie in eine äußerst benutzerfreundliche Anwendung. Dies ist nicht nur notwendig, um Patienten und Bürger von der ganzheitlichen Nutzung unserer Lösung zu überzeugen, sondern auch, um Patienten mit Infektionskrankheiten getrennt zu halten und die Wartezeiten in den Kliniken und Praxen weitestgehend zu umgehen.

Wir glauben, dass die Nutzbarkeit unserer Lösung digitalCross und der Komfort von Videokonsultationen etc. mit Ärzten, wo es angebracht ist, eine große Mehrheit der Patienten dazu motivieren wird, digitalCross vorrangig zu nutzen. Insbesondere in Zeiten einer Pandemie oder in der oft genug für viele tödlich endenden Grippe-Saison. Helft uns unsere Nation vor einem solchen Szenario - wie der Coronavirus Pandemie - abermals zu bewahren bzw. alsbald einzudämmen.

--------------------------------------------

English:

 

Inspiration

It took a pandemic for our society to fully realize that patients in a waiting room can and do transmit infectious diseases. Combined with the extreme lack of digitalization in the current patient experience, there must be room for improvement.

digitalCross aims to be a modular software solution that integrates with the digital tools available in the medical field today and in the future.

 

What it does

The initial, and most time critical task is to digitalize the way patients seek medical help. By collecting patient location and symptom information, digitalCross can determine whether a patient should try an initial video consultation with a doctor or alternatively provide an appointment and directions to a local clinic. In the latter case, digitalCross will collect information from nearby clinics to ensure that no single practice are receiving more patients than they can handle. After all, long waiting lines spread disease.

If, during the video consultation, the doctor determines that the patient needs to see a doctor in-person, the doctor can arrange an in-person consultation at a nearby clinic using the digitalCross software.

As digitalCross is modular, the German Gesundheitsamt or Robert Koch Institute can nominate a combination of symptoms to trigger warnings, deeper questioning, or patient redirection to specialized clinics. This gives German authorities an early, non-intrusive way to ensure all potential epidemics are treated with care.

 

How we built it

digitalCross will be take advantage of the elektronische Patientenakte (ePA) that is currently being developed under supervision by the Bundesgesundheitsministerium. Our backend will use the secure cloudn-based infrastructure to process patient data. Since data security is of utmost importance when storing and processing a patient's medical information, digitalCross will interface securely with the elektronische Patientenakte. For more information on the ePA, please click here.

 

Challenges

There is still a lot to do with digitalCross. A large part of those will be technical, but also legal. Stringent data protection regulations in Germany, particularly involving healthcare, will be a major challenge. If you have expertise to provide in this area, please feel free to contact anyone of our team.

Ultimately, we believe that secure digital storage of patient data within Germany is less open to human error than the traditional paper methods. The Bundesgesundheitsministerium seems to agree with this and are developing an extensive infrastructure to help digitalize healthcare within the country. DigitalCross sees this as an an opportunity to build on that infrastructure to deliver a safer and more comfortable way for patients to interact with their healtcare providers.

 

What's next for digitalCross

The next step on the roadmap will be to establish a fully functioning product that completes the tasks set out above.

Since digitalCross wants to be the first point of contact for patients seeking non-critical care, our plan is to add on more services as the product goes into development. Examples of these include:

  • Psychlogist appointments as video consultations, allowing for increased capacity and easier social distancing. This will be crucial over the coming weeks/months of self-isolation.

  • Electronic prescriptions that are digitally signed and verified by digitalCross. This allows the pharmacy to ensure the authenticity of a prescription and allows the patient to see their medicine history and its usage guidelines.

  • Electronic Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen: These would also be digitally signed and an employee can share it automatically by e-mail. The employer will know that it is genuine since it is digitally signed by the doctor and verified by digitalCross. This prevents the need for a physical paper to be handed to an employer during an epidemic outbreak.

In the longer term, we plan to include future developments that are not directly related to solving the current pandemic. Examples of these include the option to use devices like phones and smartwatches to identify patients and critical medical particularities. These include allergies, intolerances, current conditions, etc. We belive that integrating healthcare technology with these popular devices in a secure way will help save lives and reduce the load on the healthcare system in the future.

 

Gesellschaftlicher Mehrwert

digitalCross aims to be a national solution to managing the patient experience. We want to use the state-of-the art infrastructure provided by the Bundesgesundheitsministerium to make seeking medical advice, easy and safe - even for those who are at risk of contracting severe infectious diseases.

The end goal is to provide value to the society by limiting the amount a sick individual has to expose himself to healthy people and ensuring that nobody has to be afraid of getting sick more sick when they seek medical help.

 

Innovationsgrad

While the idea and implementation is innovative, the technologies proposed already exist today. The electronische Patientenakte provides a critical infrastructure that digitalCross can build upon to improve the safety and usability of our healthcare system.

 

Skalierbarkeit

The modern cloud-based infrastructure is more than able to handle the relatively low amount of data processing we will require. Services that offer healthcare services over video-consultation already exist and as do map applications that allows a user to find a doctor or clinic.

However, no product combines any of these features to create a user-friendly solution that prevents a patient from having to leave their home and wait in an overcrowded waiting room.

 

Verständlichkeit

digitalCross takes advantage of the most modern health infrastructure that Germany has to offer and integrates it into an extremely user-friendly application. This is essential, not just to convince patients to adopt our solution, but also to keep patients with infectious diseases separated and waiting lines in clinics short.

We believe that the usability of our service and the comfort of video-consultations with doctors where appropriate will motivate a large majority of patients to use digitalCross first. Particularly during the times of a pandemic.

digitalCross
Reference No.: 2020-00820
adhocracy+ is funded by donations.
Donate now
Donate now to adhocracy+